Hamburgfahrt

geschrieben am von Daniel Standort Allgemein, Jugendtreff

In der ersten Osterferienwoche sind wir, die Jungengruppe vom Jugendtreff der Amigonianer aus Gelsennkirchen, nach Hamburg gefahren.


OLYMPUS DIGITAL CAMERA
im Jugendzentrum Manna in Hamburg-Volksdorf

Dort sind wir in einer Hausmeisterwohnung neben einem Jugendzentrum untergekommen. Das war sehr praktisch, da wir das Jugendzentrum jederzeit besuchen konnten, aber natürlich nur wenn dieses geöffnet war. Jedoch konnten wir jederzeit auf den Fußballplatz dahinter, auf dem auch später ein Turnier stattfand, an welchem wir teil nahmen und erfolgreich den zweiten Platz erreichten.

An einem anderen Tag waren wir im Hamburg Dungeon, der gar nicht so gruselig wie gedacht war. Dennoch hat es uns dort viel Spaß gemacht und ich fand, dass es die beste Attraktion war, die wir besucht haben. Später waren wir noch was essen und sind dann auch schon zurückgefahren gefahren und waren noch etwas im Jugendzentrum.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
auf dem Hamburger Michel

Einmal waren wir auch in der größten Kirche Hamburgs, der St. Michaelis Kirche oder kurz Michel. Wir waren sogar oben auf dem Kirchturm und betrachteten die schöne Aussicht. Wir fuhren auch mit Schiffen, die in Hamburg öffentliche Verkehrsmittel sind und sahen bei einer dieser Schifffahrten auch das Theater in dem König der Löwen gespielt wird.

Wir waren auch in einem riesigen Schiff, der Rickmer Rickmers, welche nicht mehr fährt, sondern nur noch als Museum dient. Dort sahen wir, wie alles in einem Schiff aussieht, funktioniert und wie die Kapitäne hießen und aussahen und welche Bereiche es noch in einem Schiff gibt. Einiges konnte man dort sogar anfassen und ausprobieren.

In Hamburg gibt es auch ein Schokoladenmuseum der Firma Hachez, welches wir besuchten. Dort war es sehr spannend und das tolle war, dass man an jeder Station etwas probieren durfte. Man hatte dort auch die Möglichkeit selber eine Schokolade zu machen. Dafür musste man in eine flüssige Schokolade verschiedene Zutaten hineingeben und das Ganze ist dann im Kühlschrank fest geworden.

Das war unsere Hamburgfahrt, die mir persönlich sehr gut gefallen hat.

Daniel 13 J.

Ein Tag im Jugendtreff

geschrieben am von Justin Standort Allgemein, Jugendtreff

Justin I.Ich heiße Justin und ich bin 12 Jahre alt und gehe gern zum Jugendtreff. Der Jugendtreff ist eine Hütte aus Holz. Er hat immer von Montag bis Freitag auf. Die Öffnungszeiten sind von 15 Uhr-20 Uhr. Es gibt einen Jugend- und einen Kinderbereich, im Jugendbereich sind die Jugendlichen die mindestens 13 Jahre alt sein müssen und im Kinderbereich müssen sie mindestens 6 Jahre alt sein. Die Betreuer im Jugendtreff sind Micha, Sinja, Conny, Luzi, Ramazan und Nadine. Besonders gerne gehe ich freitags zum Jugendtreff, denn um halb 7 ist immer Jungengruppe. Wir machen immer etwas bis 8Uhr und dann gehen wir ins Kino oder machen andere Ausflüge. Es macht immer sehr Spaß. Ich treffe mich meistens mit meinen Freunden im Jugendtreff und dann fahren wir Fahrrad oder spielen Tischtennis.

Die Fahrräder leihen wir uns immer bei Luzi aus ich nehme mir immer das Rote Fahrrad und das Grüne nimmtt immer der Bora. Wir fahren meistens immer nach Aldi und holen uns etwas zum Trinken. Dann fahren wir immer noch ein paar Runden und nach ungefähr einer Stunde geben wir die Fahrräder wieder bei Luzi ab. Dann gehen ich und Bora meistens rein und spielen Tischtennis. Dann kommt meisten noch Caner oder so und dann spielt er meistens mit und dann spielen wir Rundenlauf bis 7uhr dann kommt meine Oma. Meine Oma ist schon seit über 20 Jahren die Putzfrau im Jugendtreff. Sie putzt öfters mit Nadine und den anderen Mitarbeitern. Nach dem Putzen, wenn es so gegen 9 Uhr ist, raucht sie mit Nadine noch ein paar Zigaretten. Wenn sie geht nimmt sie den Müll mit und verabschiedet sich. Das war ein Tag im Jugendtreff der Amigonianer So laufen viele Tage Im Jugendtreff ab aber meisten so von mir. Ich finde es sehr schön im Jugendtreff ich wüste garn ich so richtig was ich in meiner Freizeit ohne den Jugendtreff machen sollte. Ich finde die Idee den Jugendtreff zu machen richtig toll. Meistens freitags nach der Jungengruppe fahren wir irgendwo hin. Die Idee mit der Jungengruppe war von den Michael die Idee war sehr toll. Das war es von mir für heute.

Justin I.

Neujahrsempfang der Amigonianer

geschrieben am von Ferhat Standort Allgemein, Jugendhaus Eintracht, Jugendtreff, Schülertreff

Am 31.Januar 2014 fand der Neujahrsempfang der Amigonianer statt. Es kamen sehr viele Gäste und haben sich die Projekte und die Arbeit der Amigonianer kennengelernt. Eine Gruppe von Kindern hat Lieder gesungen und eine andere Mädchengruppe hat einige Tänze vorgeführt. Anno hat sich bei den Teilnehmern für ihre Unterstützung bedankt. (Songül)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA 17 9

Der Weinhachstmarkt – unsere Hilfe für die Philippinen

geschrieben am von Caner Standort Allgemein, Jugendtreff

Um 12 Uhr hat es angefangen. Diee Amigonianer hatten auch einen eigenen Stand. Wir haben sehr tolle Sachen im Jugendtreff gebastelt, die wir auf dem Weihnachtsmarkt verkaufen wollten. Dann haben wir die Sachen an dem Stand verkauft und haben den Leuten auch erklärt wofür das Geld ist. Die Hälfte des Geldes sollte ja dür die Philippinen sein. Die Leute waren alle auch stolz auf uns. Wir haben sehr tolle Sachen verkauft.
Es gab natürlich auch noch andere Stände von anderen Vereinen und Gruppen und es gab auch eine Aufführung. Danach kam schon der Nikolaus. Er hat jeden von uns gefragt wie wir heißen und jeder hat ein kleines Geschenk bekommen, eine kleinen Schokolade. Jedes Kind hat sich gefreut.
Bei uns am Stand haben wir sehr coole Sachen verkauft. Wir Kinder haben auch geholfen und wir haben das Geld immer der Nadine gegeben, damit sie es in die Kasse tut. Die Kinder waren sehr froh. An einem Stand konnte mann auch was zu Essen und Triken kaufen. Die Leute die noch bei unserem Stand mitgeholfen haben waren alle sehr nett.

Es hat auch den Kindern, die geholfen haben, viel Spaß gemacht weil wir auch helfen durften.

Ich war sehr froh über mich selbst, weil ich den Kindern auf den Philippinen helfen konnte.

Viele Grüße Von Caner I.