Orden

Amigonianer. Unser Name ist ein Zungenbrecher.

Er geht auf unseren Ordensgründer Luis Amigó (+1934) zurück.

Ausgehend von seinem Nachnamen sagen wir: Er war ein Freund. Ein Freund der Jugend.

Diesem Programm fühlen wir uns verpflichtet, Freund zu sein für die, deren junger Lebensweg nicht leicht von der Hand geht.

Wir Amigonianer reichen ihnen unsere Freundeshand.

Dazu sind wir gesandt. Das ist unsere Mission, wie das kirchliche Fachwort lautet.

Um es genauer zu sagen: Wir sind eine Ordensgemeinschaft im Dienst der Jugend, ein Orden der katholischen Kirche. Wir legen die Ordensgelübde von Ehelosigkeit, Armut und Gehorsam zunächst auf Zeit und nach sieben Jahren für immer ab. Diese Gelübde machen uns frei – frei für den Dienst an jungen Menschen, denen die notwendigen Voraussetzungen für ein Erwachsenwerden in unserer Gesellschaft fehlen. Wir zeigen ihnen mit unserem Leben, dass sie nicht allein gelassen werden, dass Gott auf ihrer Seite steht und ihren rauen Weg mitgeht, den Weg hin zu einer reifen, selbständigen und zur Liebe fähigen Persönlichkeit.

Papst Leo XIII hat das Anfang des 20. Jahrhunderts in kurzen Worten auf den Punkt gebracht: „Seid Zeugen der Liebe Christi für die benachteiligten Jugendlichen.“

Mehr über uns erfahren Sie auf der Internetseite www.amigonianer.org